Eine Reisebekanntschaft

Buchumschlag Jancsi kertjeAndrea Nagy begleitet uns ein Stück weit – im Abteil für Mitreisende. Sie schreibt Lyrik und Prosa, führt Theater- und Filmregie und tritt auch in Filmen auf. Ihre Gedichte erscheinen seit den 90er Jahren in Zeitungen und Zeitschriften (Új ember, Hétvilág, Népszabadság). Im Dezember 2015 hat sie ihren ersten Gedichtband veröffentlicht (Jancsi kertje – Jancsis Garten). Darin sind auch einige ihrer Aquarelle und Montagen reproduziert (siehe Buchumschlag). Ihr lyrisches Schreiben ist nach eigenem Bekunden – sei es direkt und unverblümt, sei es im Verborgenen – immer von Liebeserlebnissen gespeist, wie von einem unter­irdischen Strom, oder besser: befeuert wie von allem Brennbaren, auch wenn das Thema auf den ersten Blick nichts mit der Liebe zu tun hat. Ich (XING) habe ein Gedicht von ihr ins Deutsche übertragen. Dabei bin ich einigen Anregungen von Péter Litván gefolgt. In dem Gedicht schildert Andrea mit feiner Selbstironie, wie sie sich über Wasser hält.

Der Titel: Fenntartás – Lebensunterhalt

Gehe zur Seite „Mitreisende“

Ein Kommentar zu “Eine Reisebekanntschaft

  1. Hallo Dieter,

    ich bewundere immer wieder Deine Übersetzungen. Ich finde sie, soweit ich das überhaupt beurteilen kann, sehr gelungen.

    Wie kommst Du mit Deiner Dissertation voran?

    Herzliche Grüße

    Hermann

    >

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s